Unternehmen2018-11-12T12:07:25+00:00

Seit 135 Jahren im Dienst des Feinschmeckers

Unser Unternehmen wurde im Jahre 1883 gegründet und befindet sich nach wie vor in Familienbesitz.

Die Wurzeln von IMPORTHAUS SCHENKEL gehen bis in Jahr 1883 zurück. Schon damals wurden exklusive Spezialitäten nach strengsten Qualitätskriterien ausgesucht und Österreichs Genießern näher gebracht. Für Schenkel sind traditionell der Geschmack und die Qualität der Produkte ausschlaggebend. Auch heute ist der Name Schenkel ein Garant für höchsten Genuss. Dem Leitsatz „Aus Liebe zum guten Essen“ entsprechend, werden Feinkostspezialitäten aus aller Welt importiert. Vielfalt und höchste Qualität zeichnen unser Sortiment aus. Unsere Kunden wissen, dass sie bei Schenkel Delikatessen nur das Beste erwarten dürfen.

Wir importieren Feinkostspezialitäten aus über 30 kulinarisch bedeutenden Ländern, vertreten international anerkannte Feinkostmarken und beliefern den gesamten Lebensmittel Einzelhandel sowie Großhandel und die Gastronomie Österreichs. In kleinerem Umfang werden auch als Handelsagentur Vermittlungsgeschäfte und Exporte durchgeführt. Die Hausmarke „Schenkel delikatEssen“ ist im Feinkosthandel österreichweit eingeführt und markenrechtlich geschützt. Die Auslieferung erfolgt in Wien und Umgebung durch firmeneigene Fahrzeuge, im übrigen Österreich mit Vertragsspediteuren.

Die ersten Jahre

Der Firmengründer Heinrich Schenkel baute in der Donaumonarchie einen landwirtschaftlichen Betrieb und eine Weichkäserei im französischen Stil auf. Zusätzlich importierte er Delikatessen und exotische Früchte nach Österreich. Mit der Kutsche bereiste er die Kronländer, immer auf der Suche nach neuen Spezialitäten für sein Geschäft. Um Österreichs Feinschmeckern den delikaten Westfäler Schinken näher zu bringen, begann er sogar eigens dafür das Westfälische Landschwein zu züchten

Solche Rührigkeit fand allerhöchsten Gefallen: Ab 1901 ist das Haus Schenkel offizieller K. & K. Hoflieferant.

Anlässlich der Kochkunstausstellung im Jahre 1906 wird Heinrich Schenkel durch den Kochverband ausgezeichnet. Seit damals verzeichnet die Firmenchronik zahlreiche weitere Auszeichnungen.

Mit dem Tod des Gründers Heinrich Schenkel im Jahre 1912 und den beginnenden Kriegswirren sah das inzwischen allgemein geschätzte Handelshaus einer schweren Zeit entgegen.

Der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte
Schenkel - Der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte
Schenkel - Der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte
Schenkel - Der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte

Ein Neubeginn

Nach dem ersten Weltkrieg fangen viele bei Null an, so auch Erich Schenkel, der 1919 daran ging, das Lebenswerk seines Vaters wieder aufzubauen: Binnen drei Jahren bringt er es zu einem Geflügelhof, einer Großimkerei, Baumschulen und einem Handelsbetrieb.

Weniger Glück hatte er 1925 bei seinem Antrittsbesuch im Hause Sacher: Beim Anblick der voluminösen Zigarre im Munde der legendären Frau Sacher soll er dem Vernehmen nach so aus dem Konzept geraten sein, dass er auf Sachers Pudel trat. Dies verzögerte die Aufnahme der Geschäftsbeziehungen um rund ein Jahr.

In den kommenden Jahren gewann lukullischer Genuss wieder an Bedeutung. Schenkel übernahm die Vertretung namhafter Delikatessenhersteller, der Import florierte. 1928 wurde das Delikatessen-Importhaus Schenkel offiziell protokolliert. Der Höhenflug dauerte leider nur wenige Jahre, es folgten Börsenkrach, Wirtschaftskrise und sechs Jahre Krieg. Einzig die Übernahme der Generalvertretung namhafter Spirituosenerzeuger und eines Salzvertriebes sicherte Erich Schenkels Betrieb das Überleben in den schwierigen Jahren zwischen 1935 und 1945.

Der Anfang einer langen Erfolgsgeschichte

1955 – Österreich ist frei und Erich Schenkel wendet sich wieder dem traditionsreichen Delikatessenhandel als angestammten Geschäftsschwerpunkt zu. Nach dem Tod Erich Schenkels im Jahre 1963 tritt die dritte Generation, Erich Schenkel II. in die Fußstapfen der Feinschmecker-Pioniere Vater und Großvater Schenkel.

Nach fast einem Jahrhundert „rechtsfreier“ Existenz wird die Marke Schenkel Delikatessen im Jahre 1967 national und international als Marke geschützt. Viele Auszeichnungen belohnen das ständige Bemühen um höchste Qualität. Alle Geschäftsaktivitäten stehen im Zeichen der Expansion. Regelmäßig beklebte Erich Schenkel am Flughafen Wien Schwechat den legendären persischen Schah-Caviar mit einer Versandadresse in Hollywood.

Aus der Vision der Gründerväter „Finde das Beste aus aller Herren Länder und bringe es möglichst frisch nach Österreich“ war somit endgültig ein hochmoderner, leistungsfähiger Handelsbetrieb geworden.

1994 tritt mit Gerhard Kaiser der Schwiegersohn von Erich Schenkel II. ins Unternehmen ein. Wenige Jahre später übernimmt er die Geschäftsleitung. Kurz vor seinem Tod 2002 bringt Erich Schenkel II. seine Firma in eine Familienstiftung ein, mit dem Ziel den langfristigen Bestand des Betriebes für nachfolgenden Generationen zu sichern.

2016 machen es die Expansionspläne des Unternehmens nötig, den angestammten Firmensitz in der Hasenauerstraße zu verlassen. Aus diesem Grund wurde im März 2016 der neue Standort in Klosterneuburg bezogen. Die nun beträchtlich erweiterten Büro- und Lagerräume legen die Basis für eine weitere positive Entwicklung der Erich Schenkel GmbH.

In der jüngsten Vergangenheit hat das Importhaus Schenkel mit seinem wirtschaftlichen Erfolg bewiesen, dass guter Geschmack immer Saison hat. Nach wie vor steht das Unternehmen im alleinigen Familienbesitz und beschäftigt mittlerweile 25 Mitarbeiter. Schenkel importiert Feinkostspezialitäten aus über 30 kulinarisch bedeutenden Ländern, vertritt international anerkannte Feinkostmarken und beliefert den gesamten Lebensmittelhandel und die Gastronomie Österreichs. In kleinerem Umfang werden als Handelsagentur auch Vermittlungsgeschäfte und Exporte durchgeführt.

Schon seit Bestehen des Unternehmens wurden exklusive Spezialitäten nach strengsten Qualitätskriterien ausgesucht und Österreichs Genießern näher gebracht. Auch heute ist der Name Schenkel ein Garant für höchsten Genuss. Vieles mag sich geändert haben in den letzten 135 Jahren, doch das Firmenmotto „Aus Liebe zum guten Essen“ ist noch immer dasselbe.

Schenkel ist dabei stets bestrebt, für die heimischen Gourmets neue Delikatessen aus aller Welt zu präsentieren. Kunden schätzen diese außerordentliche Qualität und wissen, dass sie bei Delikatessen aus dem Hause Schenkel nur das Beste erwarten dürfen

Dieses klare Bekenntnis zu Genuss und höchster Qualität wird auch in Zukunft die oberste Maxime im Hause Schenkel bleiben.

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem weiteren benützen der Website erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Ok